Scars of an old king

Lion

 

Ich bin so jung und gleichzeitig so alt. Fühl mich in einem Augenblick weise, im folgenden dumm und unwissend. Glaube schon viel Lebenserfahrung zu haben, nur um im nächsten Moment eines Besseren belehrt zu werden. Vielleicht habe ich den Großteil meines Lebens noch vor mir, vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon.

Und wie bitte verhält man sich dem Alter entsprechend? Das Alter, eine Zahl, von uns Menschen eingeführt. Die Zeitrechnung. Ein verzweifelter Versuch, Ordnung zu schaffen, das Universum zu beherrschen. Altern. Ist eine sich laufend verändernde Markierung.
Es gibt gewisse Denkfiguren in unserer Gesellschaft. Wir teilen Menschen in Jahrgangsgruppen ein. Und vergessen dabei auf die individuelle Erfahrungsebene. Ein älterer Herr hat vielleicht auf Grund seiner Hobbies, Bildung und Musikgeschmacks viel mehr mit jungen Männern gemein als der Großteil seines Jahrgangs. Genug Leute in meinem Alter finden Spiele oder Zeichentrickserien noch immer toll; fast noch mehr als so manches Kind. Deshalb ist es falsch, die „Alten“ als homogene Gruppe zu sehen.

Peter Pan, ein Wunschdenken? Wäre es wirklich von Vorteil, für immer Kind zu bleiben? Natürlich nicht, unsere ganze Gesellschaft würde zusammenbrechen. Auch für den Einzelnen ist es höchstens in bestimmten Situationen wünschenswert, mehr aber auch nicht. Sich nicht weiterentwickeln zu können, ein grauenhafter Gedanke. Der Mensch strebt nach Selbstverwirklichung. Sagt jedenfalls die Maslowsche Bedürfnispyramide. Um das zu werden, was jemand werden kann. Was ein Mensch sein kann, muss er sein. Ich versuche mich immer noch an der Transzendenz. Die Suche nach Gott. Nach einer das individuelle Selbst überschreitenden Dimension oder nach etwas, das außerhalb des beobachtbaren Systems liegt. (Danke Wikipedia für den schönen Satz, ich hab gerade absolut nicht gewusst, wie ich das formulieren soll.) Und das wäre nicht möglich, wenn wir für immer jung blieben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter the universe and everything abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Scars of an old king

  1. Temmo Usstah' schreibt:

    Was ich mir da entgehen hab lassen da so lange nicht mitzulesen… Schade dass ich heute nicht mehr Zeit hab, sonst würd ich wahrscheinlich alles auf einen Sitz lesen. Hab dich gar nicht so textbegabt in Erinnerung, kleine Morti! 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s