Hirnwichserei

Heute im Zug. Eine ganz normale Fahrt. Alles ganz normal. Heißt, der Trolleyfahrer, der immer Kaffee verkauft, lässt grad zum 3. Mal in dieser Stunde ein Päckchen H-Milch zu Boden fallen, im Hintergrund hört man entfernt Babygeplärr und eine Teenagerin, die gerade von einem Internat am Semmering heimfährt, schildert einer Freundin (?), wie arg sie sich dieses Wochenende volllaufen lassen wird, von wegen große Liebe verloren und so.
An einer mehrspurigen Stelle dann, wie aus dem Nichts, ganz ohne Vorwarnung: Gegenverkehr. Ein Güterzug. Donnert an uns vorbei. Der ganze Waggon neigt sich in die Richtung, angesogen durch den Fahrtwind.
Und alles, woran ich in diesem Moment denken kann ist:

Ah. Geschwindigkeiten werden bei einem Aufprall addiert. Also bei einem Zusammenprall wären wir – kurzer Zwischenblick auf die Anzeige des RJ – 96×2… also…, f*ck it, rund 200km/h, die in kürzester Zeit zum Stillstand gebracht werden. So ein Zug ist schon ziemlich schwer, und ich sitz recht weit vorn. Shit. Kraft ist Masse mal Beschleunigung. Kräfte werden auch addiert. Bei einem Zusammenprall wär ich also so ziemlich chancenlos, zu überleben.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines Tages die Weichen falsch gestellt sind? Wie hoch das Risiko, zu entgleisen und genau in die andere Spur zu kommen? (…)

Dann ist er vorbei, die warmen Sonnenstrahlen fallen mir ins Gesicht, während ich, noch ganz geschockt von dieser (genial hergeleiteten) Erkenntnis, den Blick noch an die selben Stelle der Scheibe gehaftet, auf meinem Platz sitze.
Mit dem Aufgehen der Schiebetür erwach ich aus meiner Trance und das erste, was mir in den Sinn kommt:

WHAT THE F*UCK, BRAIN

Kann ich nicht einmal normal denken, so wie andere Leute auch?

——————————-

Jedenfalls, bin gut angekommen, mach heute Zwischenstation bei meinem Opa. Manche erinnern sich vielleicht. Dort wo ich immer so sentimental werd bla bla bla.
Morgen gehts weiter nach Wien, jap, richtig geraten. zu SUPERMAN! (Heut hab ich mir sogar ein Superman T-shirt gekauft, aber psst, nicht verraten. Außer du ließt bis morgen Abend meinen Blog, lieber Tiger. Dann hast du dir die Überraschung verdorben.) Hab dich übrigens über alles lieb, falls du das jemals lesen solltest!

 

So, jetzt muss ich aber wirklich schlafen. Ich wünsch euch was!

morti.

 

 

Aber – eins muss ich noch loswerden: Da hat mich Kabelman doch glatt aus seiner Freundesliste gelöscht. Und ich hab da so einen kleinen Verdacht, wer daran beteiligt sein könnt. Wahrscheinlich ist es eh schon vor einem Jahr oder 5 Monaten oder 8 Tagen, 3 Stunden und 34 Minuten passiert und ich war nur zu beschäftigt, es zu bemerken. Lustig… wie sich die Zeiten so ändern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter die Welt der mortifera veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s